:::: MENÜ ::::

Release Notes saprima Version 5.0

News

Release Notes saprima Version 5.0

Allgemeines zur neuen Version von saprima®

saprima® wurde von Anfang an als dynamisches, flexibles und schnell an Kundenerfordernisse anpassbares System entwickelt. Dies wurde auch in der Version 5.0 konsequent weitergeführt. So besteht die Möglichkeit, schnell auf Anfragen von Kunden reagieren und diese schnell umzusetzen zu können. Da wir Kundenanforderungen immer versuchen, dynamisch und parametrisierbar zu implementieren, gelingt es uns, saprima® mit Funktionen aus der Praxis ständig zu erweitern und einen Release-Zyklus von ca. 6 Monaten einzuhalten. Die Architektur von saprima® erlaubt es, dass Funktionen speziell für Kunden entwickelt wurden und nicht in den Standard übernommen werden, in den neuen Versionen wieder lauffähig sind.

saprima® Version 5.0

Wegen der geänderten Lizenzbedingungen von Java ab Version 11, wird von saprima® jetzt auch OpenJDK unterstützt. Es wurde ein Upgrade des Applikaionsserver auf Applikationserver 15.0.1 wildfly (JBoss) und das DMS wurde aktualisiert und unterstützt jetzt JSR 170 und JSR 283.

Erweiterung der Reportingdatenbank

Bisher war es nur schwer möglich die UDF‘s „Benutzerdefinierten Felder“ für Initiativen und Ressourcen in einem Report auszugeben. Ab der Version 5.0 sind alle UDF’s standardmäßig in der Reportingdatenbank verfügbar und können im AdHoc Report durch Drag und Drop in Reports eingebunden werden. In der Version 5.0 ist es nun auch möglich die Spreaddaten über die Initiative zu bekommen und nicht nur wie früher nur über die Ressourcenstruktur.

Änderung Bucketplan

In der Version 5.0 kann jetzt die Spaltenbreite angepasst werden und im Layout gesichert werden, sodass beim Aufruf des Bucketplane / Layouts die angepasste Spaltenbreite wieder eingestellt ist.

Rechte auf Ressourcen
In früheren Version von saprima® mussten die Rechte auf Ressourcen durch Anlegen von zusätzlichen Strukturen (sekundär Strukturen) erteilt werden. Jetzt ist es möglich in jeder Struktur auf den Knoten User mit bestimmten Rechten zuzuweisen. Das Erstellen zusätzlicher „Rechte-Strukturen entfällt.

Usecase Teammanagement

Zusätzlich zu den interaktiven Usecases GANTT, Kanban und Visuelles Management UDF saprima® wurde ein neuer Usecase „Teammanagement“ hinzugefügt.
Hier werden auf der linken Seite die Projektteammitglieder in Zeilen angezeigt. Und auf der rechten Seite ist ein Board in Zeitscheiben eingeteilt. Man kann jetzt per Drag und Drop die Vorgänge den Mitarbeitern zuweisen. Zusätzlich zu den Vorgängen kann man sich die Projektmeilensteine anzeigen lassen, sodass direkt im Usecase überprüft werden kann, ob sich ein Vorgang noch innerhalb Projektstart und Projektende befindet.

Formeln im Grid direkt eingeben und anzeigen

Musste man bisher errechnete Werte immer über die Ruleengine als Regel definieren und im Layout anzeigen, kann man jetzt Formeln direkt im Layout eingeben. Die Werte werden direkt im Frontend berechnet und angezeigt.

Usecase GANTT

Im Gantt Usecase können jetzt Balken je nach Initiativentyp unterschiedlich mit frei wählbaren Farben eingefärbt werden. Man kann zusätzlich Balken definieren die. Zum Beispiel kann das Start- und das Endedatum des zusätzlichen Balkens der Vertragsstart und das Vertragsende des Projektes sein. Diese Balken können nach UDF’s vom Typ Datum oder ein beliebiges Datum der Initiative sein. Alle diese Einstellungen lassen sich im einem Layout speichern.

Visuelles Management

Siehe https://www.saprima.de/2018/07/11/saprima-visuelles-projektmanagment/

Neues Projekt anlegen

 Ein übergeordneter Knoten kann über eine Regel konfiguriert wird, dass unterhalb dieses Knoten die Projekt-ID mit einem bestimmten Präfix automatisch hochgezählt wird (Schrittgröße kann definiert werden). Zusätzlich kann ein Template definiert werden, welches grundsätzlich unter diesen Knoten bei der Neuanlage verwendet wird. Der Anwender braucht nur noch das Programm (Parentknoten) selektieren und den Button „Neu“ klicken. Das Projekt wird dann automatisch aus einem Template erzeugt und die ID wird automatisch vergeben.

.

Ausblenden der Grafik „Ressourcenauslastung“

Über Rechte kann jetzt gesteuert werden, ob jemand im Usecase „Initiativen verwalten“ bzw. „GANTT“ die Ressourcenzuweisungen sehen kann, aber nicht deren Auslastungsgrafik.

Comments are closed.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf Jetzt kontaktieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen