:::: MENÜ ::::

Beiträge Kategorisiert / Whitepaper

  • Sep 12 / 2018
  • Kommentare deaktiviert für saprima® webinar: „Portfoliomanagement und integriertes Rollen-, Ressourcenmanagement“ am 20.09.2018 um 11:00 Uhr
Whitepaper

saprima® webinar: „Portfoliomanagement und integriertes Rollen-, Ressourcenmanagement“ am 20.09.2018 um 11:00 Uhr

Anmeldung zum saprima® Webinar: „Portfoliomanagement und integriertes Rollen-, Ressourcenmanagement“ am 20.09.2018 11:00 Uhr

Einen Überblick über alle laufenden Projekte zu haben ist wichtig und in MS Excel gut darstellbar. Schwieriger wird es, wenn man alle laufenden und zu erwartenden Projekte unter Berücksichtigung von Terminen und der Ressourcenverfügbarkeit darstellen muss!

Dies erfordert ein Tool, in dem man die Projektstammdaten mit beliebig vielen Attributen speichern kann. Aus Attributen müssen Kennzahlen für die Priorisierung der Projekte errechnet werden können. Zusätzlich muss immer wieder überprüft werden, ob genügend Ressourcen im Abarbeitungszeitraum der einzelnen Projekte verfügbar sind.

saprima® bietet, für einzelne Unternehmensbereiche bzw. das ganze Unternehmen, die nötigen Funktionen an!

Mit saprima® kann man:

  • Projektdaten aus versch. Tools importieren oder direkt in saprima® erfassen
  • Rollen- und Ressourcenstammdaten in saprima® verwalten
  • Rollenplanung auf noch weit in der Zukunft liegende Projekte durchführen
  • Mitarbeiter in laufenden Projekten verplanen
  • zur agilen Abarbeitung von Projekten ein integriertes „KANBAN Tool“ verwenden
  • Ressourcenkapazitäten tabellarisch und grafisch auswerten
  • Projekte in verschiedenen Portfolios darstellen

Sollten Sie am 20.09.2018 keine Zeit haben, können Sie uns gerne kontaktieren und einen Termin für ein persönliches Webinar mit uns vereinbaren. Dabei werden wir direkt auf Ihre Anforderungen im Livesystem eingehen.

Termin vereinbaren

oder

Tel.: +49 871/202166-22 E-Mail: info@saprima.de

Ihr,

saprima® Team

  • Jan 10 / 2018
  • Kommentare deaktiviert für Mit saprima® Projektmanagement modular aufbauen
Whitepaper

Mit saprima® Projektmanagement modular aufbauen

Wo fängt Projektmanagement an und wo hört es auf?

Für manche fängt Projektmanagment bei der Idee für ein Vorhaben an, für andere beginnt ein Projekt erst bei der Realisierung. In einigen Fällen ist die Terminplanung schon Projektmanagement und in für Andere sind Ideenmanagement, Portfoliomanagement, Terminplanung, Ressourcenmanagment, Kostenmanagement, Soll- / Istvergleiche, agile Methoden … unabdingbare Bestandteile des „Projektmanagements“. Oft hängt es in den Unternehmen von der Projektart ab, welche Disziplinen des Projektmanagements für die Durchführung eines Projekts angewendet werden müssen.

Müssen zwingend alle Disziplinen von Projektmanagement angewendet werden?

Es durchaus sinnvoll alle Disziplinen von Projektmanagment anzuwenden. Natürlich darf, und das ist der springende Punkt, der Aufwand für Projektmanagement nicht den Nutzen übersteigen. So ist es sicher sinnvoll, alle Projekte gemeinsam zu betrachten und sie nach Prioritäten einzuordnen. Denn, wenn Probleme auftreten, seien es Probleme aus Kostensicht oder wegen Ressourcenknappheit, muss sofort entschieden werden können, welches Projekt die knappen Ressourcen bekommt, bzw. in welchem Projekt das Budget nicht herabgesetzt werden darf. Terminplanung ist wichtig um Fertigstellungstermine zu kommunizieren. Jede Disziplin hat sicher Ihren Vorteil und wird in irgendeiner Art, entweder mit oder ohne Tool, in jedem Unternehmen durchgeführt. Es kommt nur auf die Detailierung der Planung an. So kann man z.B. Ressourcen minutengenau auf sehr detaillierte Vorgänge mit sehr viel Planungsaufwand planen oder es reicht eine Planung auf Rollenbasis je Monat oder sogar je Quartal.

Warum eignet sich saprima® besonders als Projektmanagementtool?

                                                              

Durch die Architektur von saprima® und dem Datenmodell nach DIN  69901-4, ist es möglich alle gängigen Methoden und Funktionen des Multiprojektmanagements in saprima® abzubilden. Es ist unerheblich ob die Daten direkt in der saprima® Weboberfläche eingegeben oder aus anderen Systemen importiert werden. Über das saprima® Backend werden die Daten normiert in die Datenbank geschrieben und stehen so für die weitere Bearbeitung, und für Auswertungen im mitgeliefertem BI-System von Jaspersoft zur Verfügung. Die Daten können auch von saprima®, für ein beim Kunden vorhandenes BI-System, zur Verfügung gestellt werden. In derPraxis können Sie also in einem Projekt Terminplanung mit Vorwärts- Rückwärtsrechnung und Ressourcenplanung durchführen und in einem anderen Projekt nur auf Projektebene Rollenplanung durchführen. saprima® wird Ihnen die Daten normiert im integriertem BI-System für jegliche Auswertungen zur Verfügung stellen. Durch die flexiblen Importmöglichkeiten ist es nicht notwendig, dass Sie alle Disziplinen in saprima® durchführen, sie könen z.B. Terminimportieren und Portfoliomanagement, Ressourcenmanagement… in saprima® erledigen. Wichtig ist eine Gesamtbetrachtung aller in einem Unternehmen zu realsierenden Projekte, gemeinsam auswerten zu können.

                                                                 

Wie kann saprima® implementiert werden!

Da saprima® alle Disziplinen des Projektmanagements unterstützt ist es eigentlich unerheblich mit welcher Disziplin und in welchem Detaillierungsgrad man mit der Implementierung beginnt. So kann man auf Projektebene mit der Rollenplanung beginnen, weil als notwendigste Information, die Auslastung der Mitarbeiter auf Rollen- oder Abteilungsebene benötigt wird. Im Anschluss kann man sich um die Themen Terminplanung, Kostenmangement etc. kümmern. Meistens ist Portfoliomanagment dann ein Abfallprodukt, da man z.B. für die Rollenplanung alle Projekte in  saprima® und somit in einer Datenbank gespeichert hat. Genauso kann man auch mit Portfoliomanagment oder Ideenmanagement beginnen und später mit Rollen- bzw.  Ressourcenplanung fortfahren. Durch die flexiblen Import- und Schnittstellenmöglichkeiten ist es möglich, Mitarbeiter in ihren gewohnten Tools (Excel, MS Project etc.) weiterhin arbeiten zulassen, und von  saprima® nur die komfortablen BI-Funktionalitäten zu verwenden. Man kann sich also für den Einstieg verschiedenste Szenarien vorstellen, die später ausgebaut werden können. Der wichtigste Grundsatz ist:

„Der Planungsaufwand darf den Nutzen nicht übersteigen!“

 

  • Jun 28 / 2016
  • 0
Whitepaper

Neue saprima Version 3.6 released

„saprima® in der Version 3.6 unterstützt alle Projektbeteiligten vom Projektmitarbeiter bis zum Top-Management“

 

Ganzheitliches Projektmanagement scheitert oft daran, weil Daten nicht bzw. nicht vollständig erfasst werden. Dadurch stehen entscheidungsrelevante Daten nicht in Echtzeit zur Verfügung. Dies liegt nicht selten daran, dass die Projektbeteiligten, welche Daten erfassen den wenigsten Nutzen haben. Deshalb ist es wichtig, bei der Einführung von Multiprojektmanagement, wie auch später, darauf zu achten, dass alle Beteiligten maximalen Nutzen durch das System bekommen.

saprima®, stellt in der Version 3.6 Hilfsmittel zur Verfügung die die Eingaben erleichtern und die Möglichkeit bieten, vollautomatisch selbständig bestimmte Prozessschritte auszuführen. Wichtig ist auch eine dezentrale Erfassung von Daten, die in der Zukunft mehr und mehr auf mobilen Geräten stattfinden wird.

Download Whitepaper

 

Seiten:12
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf Jetzt kontaktieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen